Leadership and Transformation Coach

Vertiefungsmodule

Kompass statt Landkarte- Selbstführung und Entscheidungen

  • Wie sorge ich dafür, dass ich mit selbst im Reinen bin?
  • Wie komme ich zu guten Entscheidungen für mich, andere und mein Unternehmen?
  • Wie gehe ich vor, wenn Unsicherheiten und komplexe Situationen mein Leben schwer machen?
  • Wie ist mein eigenen Umgang mit Stress?
  • Wie nehme ich mich in meiner Umwelt wahr und wie bewusst gehe ich damit um?
  • Wie sorge ich dafür, nach Rückschlägen wieder auf die Beine zu kommen?

Inhalte

Um selbst handlungsfähig zu sein und andere bei ihren Aufgaben optimal zu unterstützen, muss ich zunächst einmal selbst wissen, wie es um mich steht, was mich in Balance bringt und was mich aus den Schuhen haut. Sie lernen hier einen tieferen Einblick in Ihr komplexes eigenes System zu nehmen, es gut zu versorgen und geklärt Entscheidungen zu treffen.

  • Selbstführung mit den 9 Fixsteinen
  • Entscheidungsmethoden und intuitive Entscheidungsverzerrungen
  • Entscheiden in der VUKA Welt
  • Stressoren, Stressreaktionen und Stressbewältigung
  • Achtsamkeitsübungen

Ziele

Sie gewinnen Klarheit über die Bereiche Ihres Lebens die bereits gut ausgebaut sind und die noch weitere Beachtung verdienen. Sie lernen unterschiedliche Entscheidungmethoden sachgerecht anzuwenden und darüber hinaus Ihre Intuition als Quelle zu nutzen. Ihre Wahrnehmung und Kompetenz wirksam mit Stress umzugehen wird gesteigert. Sie lernen Ihre Aufmerksamkeit bewusst auf den Moment zu fokussieren und präsenter zu sein.

Ist das kreativ oder kann das weg? - Facilitation für Kreativarbeit

  • Was macht gute Moderation aus?
  • Wie bringe ich eine Gruppe zu Kreativität und einem Flow Erlebnis?
  • Welche Kreativmethoden kann ich wann einsetzen?
  • Was macht einen guten Kreativitätsprozess aus?
  • Welche Meetingregeln sind sinnvoll und notwendig?
  • Was mache ich, wenn mir eine Gruppe aus dem Ruder läuft?

Inhalte

In diesem Modul packen wir Ihren Methodenkoffer weiter. Meetings, Workshops, Teamsitzungen gehören zum Standardinstrument., sie zu moderieren ist daher ein zentrales Angebot, um die Qualität von Ergebnissen und Interaktion zu heben. Die vorgestellten Hilfsmittel dienen als Kreativitätstechniken, die Ihren Coachingprozessen weitere Lebendigkeit und Vielfalt geben.
In diesem Baustein lernen Sie zusätzlich systemische Interventionen der räumlichen Darstellung, also Aufstellungsarbeit kennen. Zentrale Inhalte sind daher

  • Kreativitätstechniken in der Praxis
  • die Rolle, Methoden und Interventionen des Moderators
  • Themenzentrierte Interaktion nach Ruth Cohen
  • Methoden der Großgruppenmoderation wie z. B. Open Space oder World Café
  • Phasen und Methoden des Kreativprozesses
  • Design Thinking
  • Einsatz unterschiedlicher Canvases

Ziele

Sie erweitern Ihren praktischen Methodenkoffer mit Hilfsmitteln der Kreativitätsmethoden und gewinnen Sicherheit in der Moderation. Offenheit und Spaß an der Gestaltung prägt dieses Modul.

Wellen der Veränderung surfen - Change Design Thinking

  • Warum macht Menschen Veränderung eigentlich Angst?
  • Wie gestalte ich Visions- und Strategiearbeit?
  • Wie unterstütze ich Veränderungen als Personal- und Organisationsentwickler?
  • Warum sind Changeprozesse nicht zu managen?
  • Wie wecke ich Lust auf und an der Veränderung?
  • Wie sehen gute Change Designs aus?
  • Wie wird das Veränderungsziel im Prozess erlebbar?

Inhalte

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – und doch bleibt alles anders. In diesem Modul lernen Sie die psychologischen Reaktionsmuster in Krisen und Ideen zur Inspiration von Visionen kennen. Außerdem erproben Sie Ihr konzeptionelles Denken im Design größerer Veränderungsszenarien. Dazu erweitern Sie ihre Methoden- und Konzeptkompetenz um

  • Psychologie und Dynamik der Veränderung anhand des Hauses der Veränderung
  • Erfolgsfaktoren gelungener Changeprojekte
  • Stakeholder Analyse
  • Customer Journey
  • Business und Change Canvas

Ziele

Sie werden befähigt, andere Menschen zu Veränderung und Visionsarbeit zu inspirieren. Sie erkennen den Unterschied zwischen den Rollen Change Designer, Facilitator und Umsetzer und entwickeln Klarheit für Ihren eigenen Rollenauftrag. Sie nutzen Ihre Tools, um erfolgversprechende und zielorientierte Change Designs zu entwerfen.

Bevor das Fass überläuft – Konfliktberatung / -klärung, Umgang mit Stress

  • Wie lerne ich gesundes Konfliktverhalten?
  • Was tun, wenn es denn brennt?
  • Wie unterstütze ich andere, „gesund zu streiten“?
  • Worauf muss ich achten, wenn die Emotionen hochkochen?
  • Was wenn eine Konfliktpartei sich nicht der Auseinandersetzung stellt?
  • Was ist mein eigenes Konfliktverhalten, meine Konfliktbereitschaft und -fähigkeit?

Inhalte

Als Coach sind Sie immer wieder mit dem Thema Konflikt beschäftigt. Sei es, dass Sie innere Konflikte mit Ihrem Gesprächspartner klären oder ihn zum Umgang mit äußeren Konflikten zu beraten. Zudem treten in Gruppensituationen oder komplexen Prozessen oft Konflikte auf, die Sie zielgerichtet moderieren. In Ihr bisheriges Wissen integrieren Sie hierfür

  • das Wissen um Konfliktformen, -entstehung und -verlauf
  • Vorbereitung und Ablauf von Konfliktgesprächen
  • der Konflikteisberg
  • die klassische Konfliktklärung nach Christoph Thomann
  • das Modell des Menschen als Schichtenwesen
  • Phasen der Konfliktmoderation / Mediation

Ziele

Sie reflektieren Ihr eigenes Konfliktverhalten, um für die anspruchsvolle Tätigkeit als Konfliktmoderator gewappnet zu sein. Zugleich werden Sie befähigt, Menschen in Konfliktsituationen unterstützende und klärende Beratung zu bieten. Für Beteiligte sind Konfliktsituationen immer auch Stresssituationen. Sie lernen, wie Sie im Stress mit sich und Ihren Kunden gesund umgehen können.

Und plötzlich bin ich Coach… - Rollenklärung und Abschluss

  • Wie habe ich mich in der Ausbildungszeit in meiner Rolle und als Person entwickelt?
  • Wie wird mein eigenes Coachingkonzept lebendig?
  • Welche Entwicklungsfelder gehe ich in Zukunft an?
  • Wie wirken meine Stärken und auf welche Verführungspunkte will ich achten?
  • Was hat der Gruppenprozesses bewirkt und wie integriere ich die Learnings?

Inhalte

Am letzten Wochenende werden Sie bereits Ihr(e) Gruppenprojekt(e) durchgeführt haben und können nun Ihre Erfahrungen in einer ausführlichen Retrospektive austauschen.
Die gegenseitige Beobachtung und gemeinsame Auswertung der Prozesse schult Ihren Blick für Möglichkeiten und Grenzen professionellen Agierens.
Sie erleben die eigene Persönlichkeit im Zusammenspiel mit ihren Kollegen und ausgerichtet an der Zielsetzung der Coachingpartner. Dies stärkt Ihre Prozesssicherheit.
Inhaltlich werden Sie im diesem Modul:

  • Ihren Gruppenprozess durchführen und gemeinsam reflektieren
  • Ihre Rolle und Ihr Verständnis von Coaching prüfen
  • auf Ihren Wachstumsweg schauen und erste Schritte des weiteren Wegs planen
  • eine intensive Zeit miteinander gebührend feiern und die Ausbildung abschließen

Ziele

Das Abschlusswochenende ist die Abrundung der Ausbildung, bei der alle Teilnehmer die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeit zur vollen Entfaltung bringen können. Die Erfahrungen aus den gestalteten Gruppenprozessen und der kollegialen Beratung sind für alle Teilnehmer Vertiefung, Wiederholung, Anregung, Reflexion und Erweiterung und damit integraler Bestandteil der Ausbildung.

Zusätzlich enthaltene Werte

Neben der Präsenzzeit innerhalb der Trainings, stehen wir Ihnen für persönliche Themen, die Sie nicht innerhalb der Ausbildungsgruppe thematisieren wollen, auch im Einzelcoaching zur Verfügung. Ein Kontingent von 4 Zeitstunden Coaching oder Shadowing ist bereits in den Ausbildungskosten enthalten. Bei Bedarf können Sie weitere Kontingente natürlich dazu buchen.

Zwischen dem ersten und dritten Modul der Ausbildung erhalten Sie von uns, nach Ausfüllen eines Online-Fragebogens, eine persönliche Standortbestimmung mithilfe Ihres Harrison Assessment Profils. Hier erhalten Sie Einblick in Ihre Stärken, Bedürfnisse, Entwicklungsfelder und ihr Verhalten bei Stress. Die Auswertung wird in einem individuellen Feedbackgespräch in Ihren Kontext gesetzt.

Zusätzlich begleiten Sie sich selbst mit eigenen Aufgaben und/oder Reflexionen in Ihrem Entwicklungsprozess. Ein zentraler Ort für die Dokumentation dieses Prozesses ist der Wachstumsblog, welcher Sie als Gruppe zur Auseinandersetzung, Dokumentation, Erweiterung usw. einlädt.

Als Ergänzung zu den Seminarunterlagen erhalten Sie nach einem Modul die Ergebnisdokumentation als digitalisiertes Fotoprotokoll.

Da es für einen gesunden Geist auch einen gesunden Körper braucht, sorgen wir dafür, dass während der gesamten Ausbildungszeit kalte und warme Getränke, Obst und köstliche Lunches zur Verfügung stehen.